Spotify-ähnliches Subskriptionsmodell für Sicherheitszahlungen

Spotify-ähnliches Subskriptionsmodell für Sicherheitszahlungen vorgeschlagen

Ein von der Web 3.0 Foundation finanziertes Protokoll zielt darauf ab, Krypto-Sicherheiten zu reduzieren, indem von einer einmaligen Beziehung zu einem Abonnement-Modell gewechselt wird.

Ein neues Blockkettenprotokoll, das von der Web 3.0 Foundation finanziert wird, verspricht, die Nebenanforderungen in DeFi- und kettenübergreifenden Anwendungen zu reduzieren.

 Dienstleister bei Bitcoin Profit

Interlay erhielt von der Stiftung einen Zuschuss, um eine Brücke zwischen Polkadot und Bitcoin (BTC) zu bauen. Das jüngste aus diesem Projekt hervorgegangene Papier, „Promise: Leveraging Future Gains for Collateral Reduction“, schlägt ein neues Protokoll vor.

Alice & Bob engagieren sich in laufender Beziehung

Wie Promise funktioniert, lässt sich am einfachsten anhand eines Beispiels erklären. Nehmen wir an, Alice engagiert Bob als Dienstleister bei Bitcoin Profit für eine Reihe von Aufgaben, und diese Beziehung dauert an, wobei Bob Alice periodisch einen Dienst erbringt und sie ihm jedes Mal 1 Äther bezahlt.

Normalerweise müsste Bob eine Sicherheit von 1,5 Äther hinterlegen, falls er die Zahlung annimmt und die Aufgabe nicht erfüllt. Mit Promise würde Alice, anstatt Äther direkt an Bob zu schicken, diesen mit Promise verschließen. Bob würde periodische Zahlungen durch Promise erhalten, wenn er den Nachweis für die erbrachte Leistung erbringt. Da die zukünftigen Zahlungen als zusätzliche Hebelwirkung wirken, könnte es Bob gestattet werden, einen geringeren Betrag an Sicherheiten zu stellen. Der Schlüssel dazu ist, dass die Beziehung kontinuierlich und nicht einmalig sein muss.

Musik in unseren Ohren

Cointelegraph interviewte einen der Schöpfer von Promise, Dr. Dominik Harz, der derzeit wegen des COVID-19-Ausbruchs in Japan gebunkert ist. Seiner Ansicht nach tut Promise für die Transaktionen mit Sicherheiten das, was Spotify für die Musikindustrie getan hat:

„Und es wandelt diese eine kurze Interaktion in dieses sequentielle Spiel oder einfach in ein klassisches Abonnementmodell um. Stellen Sie sich vor, Sie würden Spotify verwenden. Und anstatt ein monatliches Abonnement zu bezahlen, würden Sie für jedes Lied einzeln bezahlen. Nun, jedes einzelne Lied könnte supergünstig sein. Es gibt nur diesen mentalen Aufwand. Dieser mentale Aufwand kostet dort, wo Sie denken: „Oh, will ich mir wirklich das nächste Lied anhören“? Und es ist ungefähr fünf Cents wert. Wenn Sie hingegen nur ein Abonnement haben, dann ist alles in Ordnung.“

Da Promise keinen Nutzen für eine einmalige Beziehung hat, sagte Dr. Harz, dass anfänglich potentielle Nutznießer der Umtausch und die Ausgabe von „verpackten“ Wertmarken sein könnten. Wie Cointelegraph bereits früher berichtete, wächst die Nachfrage nach solchen Vermögenswerten, und es sind nun wesentlich mehr Bitcoins im wBTC eingeschlossen als der gesamte Wert des Lightning Network.

Comments are closed.

Post Navigation