Wie man in Bitcoin investiert: Ein Leitfaden für Einsteiger

In den letzten Jahren ist Bitcoin bei den Anlegern von heute immer beliebter geworden. In dieser Zeit wurde viel über Bitcoin und andere Kryptowährungen diskutiert – seine Befürworter argumentieren, dass es sich um die Zukunft der Währung und des Investierens handelt, während seine Gegner argumentieren, dass es sich um eine riskante Anlageoption handelt, die möglicherweise keine großen Renditen abwirft.

Um den wahren Wert von Bitcoin auf dem Markt besser zu verstehen, müssen wir uns seine jüngsten Bewegungen ansehen. In jüngster Zeit ist der Wert von Bitcoin in nur einem Jahr um mehr als 763 % gestiegen und hat damit die traditionellen Gewinne des Aktienmarktes bei weitem übertroffen. Immer mehr Menschen vertrauen darauf, dass sich Bitcoin zu einer dezentralen, globalen Währung entwickelt. Ein Rückenwind ist insbesondere die Akzeptanz von Bitcoin durch mehrere hochkarätige Personen und Unternehmen.

Elon Musk, der Kopf hinter Tesla und SpaceX, kündigte kürzlich an, dass sein Automobilimperium nicht nur Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden Dollar kaufen wird, sondern auch beabsichtigt, die Kryptowährung in Zukunft als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Mehrere populäre FinTech (Finanztechnologie)-Unternehmen wie Square und PayPal kündigten ebenfalls ihre Absicht an, Kryptowährungen in Zukunft zu unterstützen. Trotz alledem dürfte die wichtigste Entwicklung für Bitcoin der jüngste Börsengang (IPO) von Coinbase Global, Inc. (NASDAQ: COIN), der heute führenden Plattform für den Austausch von Kryptowährungen.

Es besteht kein Zweifel: Die Dynamik von Bitcoin nimmt zweifellos zu. Die jüngsten Entwicklungen haben zum kometenhaften Aufstieg von Bitcoin beigetragen, und die Befürworter des Vermögenswerts sind überzeugt, dass dies erst der Anfang ist.

Was genau ist Bitcoin und wie können Sie feststellen, ob es die richtige Investition für Sie ist? Lesen Sie unseren Leitfaden für Einsteiger, wie Sie in Bitcoin investieren können.

Was ist Bitcoin?

Bitcoin wurde von einem Programmierer oder einer Gruppe von Programmierern unter dem Namen „Satoshi Nakamoto“ geschaffen. Aber der wirkliche Schöpfer von Bitcoin ist der Öffentlichkeit immer noch unbekannt.

Bitcoin ist eine der am weitesten verbreiteten Arten von Kryptowährungen. In einem Kryptowährungssystem werden virtuelle „Münzen“ oder „Token“ anstelle von physischem Bargeld verwendet. Münzen haben keinen intrinsischen Wert und sind nicht durch Gold oder Silber gedeckt.

Bitcoin wurde geschaffen, um einige große Schwachstellen von Kryptowährungen zu beheben. Erstens wurde er entwickelt, um zu verhindern, dass Kryptomünzen in betrügerischer Absicht dupliziert werden. Denken Sie daran, wie einfach es ist, Kopien der Daten Ihres Computers zu erstellen – Dokumente, Fotos, Dateien usw. Kryptowährungen wären nicht möglich, wenn jeder eine Münze duplizieren und eine unbegrenzte Menge an Währung für sich selbst erstellen könnte. Man kann ja auch nicht einfach Kopien eines 20-Dollar-Scheins machen, oder? Ebenso muss verhindert werden, dass Menschen Krypto-Münzen vervielfältigen.

Verstehen der Blockchain-Technologie

Bitcoin verwendet eine digitale Technologie namens „Blockchain“, einen fortschrittlichen Kodierungsmechanismus, der einen einzigen Code über Tausende von verschiedenen Computern verteilt. Nehmen wir zum Beispiel an, dass Ihre Münze aus dem Code „XDA146DDS“ besteht. Die Blockchain unterteilt den Code in kleinere Teile und speichert die Codestücke auf vielen Computern. Wenn ein Hacker auf den Code zugreifen wollte, müsste er verschiedene Computer hacken, um auf den gesamten Code zuzugreifen.

Die Blockchain verwendet auch ein „öffentliches Buch“, das Tausende von Computern (sogenannte „Knoten“) nutzt, um die Münzen und ihre Besitzer zu erfassen. Wenn die Daten einer Münze geändert werden, gleichen die Knoten ihre Aufzeichnungen ab, um zu überprüfen, ob die Änderung korrekt ist und vom Eigentümer der Münze initiiert wurde.

Wofür wird Bitcoin verwendet?

Sobald Sie Coins gekauft haben, können Sie sie für Online-Transaktionen verwenden, wo immer sie akzeptiert werden. Denken Sie daran, dass bei einer Transaktion mit einer Münze kein Geld von Ihrem Bankkonto abgehoben wird. Geld verlässt Ihr Bankkonto nur, wenn Sie die Münze selbst kaufen – nicht, wenn Sie mit einer Münze einkaufen.

Wie Bargeld kann auch der Wert einer Münze schwanken. Aus diesem Grund sind einige Anleger von Bitcoin und anderen Kryptowährungen begeistert. Die Anleger spekulieren darauf, dass der Wert von Bitcoin erheblich steigen könnte, wenn es zu einem Anstieg des Marktes kommt. Ich werde die Argumente für und gegen Investitionen in Kryptowährungen später erläutern.

Im Moment sollten Anleger besonders auf die Geschwindigkeit achten, mit der Bitcoin und andere relevante Kryptowährungen angenommen werden. Nicht anders als bei traditionellen Aktien steigt der Wert von Bitcoin, wenn sich mehr Menschen dafür interessieren, und heute sind mehr Menschen am Kauf von Bitcoin interessiert als je zuvor. Sei es aus reiner Überzeugung oder aus Angst, etwas von dem zu verpassen, was viele als den größten Vermögenstransfer in der amerikanischen Geschichte voraussagen, das Handelsvolumen steigt weiterhin exponentiell an. Seit fast einem Jahr ist das Bitcoin-Handelsvolumen stetig gestiegen. Infolgedessen testet Bitcoin regelmäßig neue Höchststände.

Was brauchen Sie, um in Bitcoin zu investieren?

Sie brauchen nicht viel, um in Bitcoin zu investieren! Sie brauchen nur das Folgende:

  • Persönliche Ausweisdokumente
  • Bankkontoinformationen
  • Eine sichere Internetverbindung

Denken Sie daran: Wenn Sie die Coins über einen Börsenmakler kaufen, müssen Sie möglicherweise keine persönlichen Daten oder Finanzinformationen angeben, da Ihr Börsenmakler diese wahrscheinlich bereits gespeichert hat.

Wie man in 5 Schritten in Bitcoin investiert

Sind Sie bereit, in Kryptowährungen zu investieren? Sie haben Glück, denn der Kauf von Bitcoin ist einfacher, als Sie vielleicht denken. Hier erfahren Sie in 5 einfachen Schritten, wie Sie in Bitcoin investieren können:

  1. Einer Bitcoin-Börse beitreten
  2. esorgen Sie sich ein Bitcoin-Wallet
  3. Verbinden Sie Ihr Wallet mit einem Bankkonto
  4. Platzieren Sie Ihre Bitcoin-Bestellung
  5. Verwalten Sie Ihre Bitcoin-Investitionen

1. Einer Bitcoin-Börse beitreten

Zunächst müssen Sie festlegen, wo Sie Bitcoin kaufen möchten. Die meisten Bitcoin-Investoren nutzen Kryptowährungsbörsen. Es gibt kein offizielles „Bitcoin“-Unternehmen, da es sich um eine Open-Source-Technologie handelt, aber es gibt mehrere verschiedene Börsen, die Bitcoin-Transaktionen erleichtern. Diese Börsen sind die Mittelsmänner der Kryptowährungsinvestitionen, ähnlich wie ein Aktienmakler.

Wenn Sie sich für den Kauf an einer Börse entscheiden, müssen Sie sich entscheiden, an welcher Börse Sie kaufen möchten. Hier sind ein paar der beliebtesten Optionen:

  • Coinbase: Eine sehr beliebte Kryptobörse, die Verluste im Falle einer Sicherheitsverletzung oder betrügerischer Überweisungen versichert
  • Binance: Binance wurde 2017 gegründet und ist eine Krypto-Börse mit einem starken Fokus auf Altcoins
  • Kraken: Diese in San Francisco ansässige Börse ermöglicht es Ihnen, mit verschiedenen Währungen aus der ganzen Welt in Bitcoin zu investieren
  • Gemini: Gemini wurde 2015 von Cameron und Tyler Winklevoss gegründet und bietet Dienstleistungen für Gelegenheits- und erfahrene Bitcoin-Investoren mit unterschiedlichen Benutzeroberflächen und Gebührenstrukturen für beide
  • Bitfinex: Die am längsten laufende Kryptowährungsbörse, die für fortgeschrittene Händler und Kreditgeber optimiert ist (leider akzeptiert Bitfinex derzeit keine US-Kunden)

Wie Sie vielleicht schon vermutet haben, wird die Wahl einer Bitcoin-Börse für Anleger immer schwieriger, da immer mehr Optionen auf den Markt kommen. Hier finden Sie alles, was Sie über Binance vs. Coinbase wissen müssen, und können noch heute investieren.

2. Besorgen Sie sich ein Bitcoin-Wallet

Wenn Sie einen Coin kaufen, wird er in einer „Wallet“ gespeichert, in der alle Ihre Kryptowährungen aufbewahrt werden. Es gibt zwei Arten von Wallets: ein „Hot Wallet“ oder ein „Cold Wallet“.

Eine „Hot Wallet“ ist eine Brieftasche, die entweder von Ihrer Kryptowährungsbörse oder von einem Anbieter betrieben wird. Einige Börsen stellen Ihnen automatisch eine „Hot Wallet“ zur Verfügung, wenn Sie Ihr Konto eröffnen. Hot Wallets sind in jedem Fall praktisch, weil Sie über das Internet oder ein Softwareprogramm auf Ihre Münzen zugreifen können.

Einige bemerkenswerte Hot Wallets sind:

  • Electrum: Eine Software, mit der Sie Ihre Münzen auf Ihrem Computer speichern können
  • Mycelium: Eine mobile App für Android- und iPhone-Nutzer

Hot Wallets sind jedoch nicht die sicherste Form der Münzspeicherung. Wenn der Hot-Wallet-Anbieter gehackt wird, sind Ihre Münzdaten möglicherweise gefährdet.

Eine kalte Brieftasche ist die sicherste Aufbewahrungsmethode für Ihre Münzen. Eine Cold Wallet ist ein tatsächliches Stück Hardware, das Ihre Münzen speichert, normalerweise ein tragbares Gerät, das einem Flash-Laufwerk ähnlich ist. Die meisten Cold Wallets kosten zwischen $60 und $100. Einige beliebte Cold Wallets sind:

  • Trezor
  • Ledger Nano

Wenn Sie nur kleine Mengen an Münzen kaufen wollen, können Sie eine Hot Wallet bei einer versicherten Kryptobörse verwenden. Wenn Sie jedoch mit großen Mengen an Münzen handeln wollen, lohnt sich die Investition in eine Cold Wallet.

Brauchen Sie Hilfe bei der Entscheidung, welche Wallet die richtige für Sie ist? Werfen Sie einen Blick auf unsere Auswahl der besten Bitcoin-Wallets.

3. Verbinden Sie Ihr Wallet mit einem Bankkonto

Wenn Sie Ihre Wallet erhalten haben, müssen Sie sie mit Ihrem Bankkonto verknüpfen. So können Sie Münzen kaufen und verkaufen. Alternativ können Sie Ihr Bankkonto auch mit Ihrem Kryptowährungs-Austauschkonto verknüpfen.

4. Platzieren Sie Ihre Bitcoin-Bestellung

Jetzt sind Sie bereit, Bitcoin zu kaufen. Ihre Kryptowährungsbörse wird alles haben, was Sie zum Kauf benötigen. Die große Frage ist: Wie viel Bitcoin sollten Sie kaufen?

Einige Coins kosten Tausende von Dollar, aber Börsen ermöglichen es Ihnen oft, Bruchteile eines einzelnen Coins zu kaufen – Ihre Anfangsinvestition könnte so niedrig wie 25 Dollar sein.

Investitionen in Bitcoin sind sehr riskant, und es ist wichtig, dass Sie Ihre Risikotoleranz sorgfältig bestimmen und Ihre Investitionsstrategie überprüfen, bevor Sie Bitcoin kaufen. Darauf gehen wir im nächsten Abschnitt ein.

5. Verwalten Sie Ihre Bitcoin-Investitionen

Nachdem Sie Bitcoin gekauft haben, können Sie:

  • Ihre Münzen für Online-Transaktionen verwenden
  • Ihre Münzen über einen längeren Zeitraum halten, in der Hoffnung, dass sie im Wert steigen

Day-Trading mit Ihren Coins betreiben, d.h. Coins mit anderen Bitcoin-Besitzern kaufen und verkaufen, was über eine Kryptowährungsbörse möglich ist.

Ihre Kryptowährungsbörse bietet Ihnen alles, was Sie zum Kauf und Verkauf von Coins benötigen.

Ist Bitcoin eine gute Investition?

Hier ist eine der am häufigsten gestellten Fragen über Bitcoin: ist Bitcoin eine gute Investition?

Nun, die wahre Antwort ist, dass keine Investition von Natur aus „gut“ oder „schlecht“ ist. Es hängt ganz von Ihrer Risikotoleranz, Ihrer Investitionsstrategie und Ihren finanziellen Zielen ab. Bevor Sie Bitcoin als Investition in Betracht ziehen, sollten Sie Ihre eigenen Ziele sorgfältig abwägen und festlegen, was Sie mit Ihren Investitionsaktivitäten erreichen wollen. Wollen Sie ein passives Einkommen aufbauen? Ein Vollzeit-Investor werden? Für den Ruhestand sparen? Die Beantwortung dieser Fragen wird Ihnen helfen, herauszufinden, ob Bitcoin die richtige Anlageoption für Sie ist.

Bitcoin ist eine sehr risikoreiche Investition, da es sich um einen volatilen Vermögenswert handelt. Das bedeutet, dass der Wert von Bitcoin innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums – sogar innerhalb weniger Stunden oder Tage – dramatisch steigen oder fallen kann.

Wie alle Kryptowährungen hat auch Bitcoin keinen intrinsischen Wert. Er ist nicht durch einen physischen Vermögenswert wie Gold oder Silber gedeckt, und es gibt keine zentrale Regulierungsbehörde, die sicherstellt, dass der Wert stabil bleibt. Außerdem ist der Wert von Bitcoin nicht mit den Gewinnen eines Unternehmens verbunden. Der Wert von Bitcoin ist von der Marktnachfrage abhängig. Wenn mehr Menschen Bitcoin kaufen, wird der Wert steigen. Wenn weniger Menschen Bitcoin kaufen, wird der Wert sinken.

Um einen bedeutenden Gewinn mit Bitcoin zu erzielen, müssen Sie sich möglicherweise auf das „Timing des Marktes“ verlassen, was eine schwierige und im Allgemeinen schlecht beratene Investitionsstrategie ist. Nichtsdestotrotz gibt es ein Potenzial für Gewinne.

Bitcoin vs. andere Investitionen

Die Entscheidung, auf welche Investitionen man sich einlässt und welche man meidet, kann eine sehr verwirrende Entscheidung sein. Ihre Wahl wird darüber entscheiden, ob Sie in den kommenden Jahren große Gewinne erzielen oder alles verlieren. Es ist unmöglich, den Fernseher einzuschalten oder einen Investitionsblog zu lesen, ohne etwas über Bitcoin zu hören. Bitcoin ist im Moment eines der heißesten Themen der Welt, aber es ist nicht die einzige Möglichkeit, sein Geld zu investieren, was die Frage aufwirft: Wie schneidet Bitcoin im Vergleich zu anderen vermögensbildenden Instrumenten ab?

Bitcoin ist zwar ein eigenständiges Anlageinstrument, aber es ist wichtig zu wissen, dass es auch über die Grenzen der Anlage hinausgehen kann. In der Tat kann Bitcoin gleichzeitig mit einigen der größten Vermögenswerte von heute verwendet werden. Insbesondere Immobilien könnten von der so genannten „Tokenisierung“ immens profitieren. Laut Tom Winter, CRO und Mitbegründer von DevSkiller, ist „Tokenisierung der Prozess der Erstellung eines virtuellen Tokens, der das Eigentum an einer Immobilie repräsentiert, die auf einer Blockchain (der Kerntechnologie hinter Bitcoin) existiert.“ Winter meint: „Tokenisierung hat das Potenzial, den globalen Immobilienmarkt zu revolutionieren. Sie bietet Anlegern viele Vorteile gegenüber bestehenden Anlagemöglichkeiten.“

Die einzigartige Konvergenz von Immobilien und Bitcoin kann Anlegern attraktive Gewinne bescheren, aber wie stehen die beiden Anlageformen im Vergleich zueinander da?

Bitcoin:

Viele Experten sind der Meinung, dass Bitcoin eine Blase ist, d. h. überbewertet ist und jederzeit abstürzen kann.

Der Wert von Bitcoin ist volatil; er ist gleichermaßen anfällig für massive Kurssprünge und -einbrüche.

Bitcoin ist vollständig digital, was bedeutet, dass er anfälliger für Sicherheitsverletzungen ist als ein materieller Vermögenswert.

Immobilien:

Immobilien sind eine Investition, die durch eine solide historische Aufzeichnung und die Sicherheit eines materiellen Vermögenswerts gestützt wird.

Steigende Immobilienwerte und Mieten sind eine hervorragende Absicherung gegen die Inflation.

Abschreibungen, Versorgungsleistungen, Versicherungen und Reparaturen ermöglichen es Immobilieninvestoren, wertvolle Steuervorteile in Anspruch zu nehmen.

Mietimmobilien bieten einen konstanten monatlichen Cashflow, auf den Sie sich verlassen können.

Die Vorteile von Bitcoin-Investitionen

Der Hauptvorteil von Bitcoin-Investitionen besteht darin, dass Sie in der Lage sein können, eine enorme Gewinnrendite zu erzielen, die vielleicht 200 % oder mehr beträgt. Das ist natürlich nicht einfach zu erreichen, aber es ist möglich.

Wenn Sie eine große Menge Bitcoin kaufen, können Sie vielleicht von einem Marktanstieg profitieren und Ihre Münzen zu einem viel höheren Wert verkaufen, wenn es viele Käufer gibt. Es besteht auch eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass Bitcoin wirklich die Währung der Zukunft oder ein beliebter gehandelter Vermögenswert wird, und Sie könnten hoffentlich Renditen aus langfristigen Beständen erzielen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass der Wert von Bitcoin im Allgemeinen jedes Jahr sinkt.

Ihr Erfolg kann vom richtigen „Timing des Marktes“ abhängen. Mit anderen Worten: Sie kaufen Coins, wenn sie einen niedrigen Preis haben, und verkaufen sie, wenn sie den höchstmöglichen Preis haben. Anleger mit hohem Risiko, die den Markt genau beobachten, können mit dieser Strategie unter Umständen enorme Renditen erzielen. Sie könnten sogar Renditen erzielen, die in der Welt der Unternehmensaktien oder Staatsanleihen höchst unwahrscheinlich sind. Zu diesem Zweck ist Bitcoin unglaublich liquide. Laut Shaun Heng, VP of Growth and Operations bei CoinMarketCap, „ist Bitcoin eine der liquidesten Anlagen, die man haben kann, und liquider als jede andere Kryptowährung.“ Infolgedessen kann jeder realisierte Gewinn fast sofort realisiert werden.

Die Nachteile von Bitcoin-Investitionen

Leider macht die hohe Volatilität von Bitcoin sie zu einer riskanten Investition, und Sie könnten Geld verlieren, wenn Sie nicht vorsichtig sind.

„Je nachdem, wie viel Sie in den letzten Monaten über Bitcoin gesehen haben, kann es wie eine der besten Investitionen erscheinen“, sagt Jim Pendergast, SVP von altLine, „aber das harte Durchgreifen der Regierungspolitik lässt Bitcoin im Wert sinken, besonders jetzt.“

Bitcoin und andere Arten von Kryptowährungen sind auch einem hohen Risiko von „Pump-and-Dump“-Systemen ausgesetzt. Raubtierhafte Investoren wenden sich an Laien oder unbedarfte Anleger und überzeugen sie, viel Geld in Bitcoin zu investieren. Die daraus resultierende Welle lässt die Bitcoin-Preise schnell ansteigen.

Die räuberischen Investoren sind schlau und verkaufen alle ihre Bestände, bevor die Kaufwelle endet, und machen einen riesigen Gewinn. Aber wenn die Investoren aufhören zu kaufen, fällt der Wert der Münzen auf extrem niedrige Preise. Eine Münze, die für 200 Dollar gekauft wurde, könnte am Ende einen Wert von nur 30 Dollar haben. Die unwissenden Anleger würden ihr Geld zum Fenster hinauswerfen.

Sie könnten immer einen Gewinn erzielen, indem sie ihre Münzen verkaufen, bevor der Preis zusammenbricht, aber es ist unmöglich vorherzusagen, wann die Kaufwelle aufhören wird – die Preise können innerhalb weniger Stunden um 50 % fallen. Aus diesem Grund gelten alle volatilen Vermögenswerte wie Kryptowährungen und Penny Stocks als hochriskante Anlagen.

Sie sollten auch wissen, dass Pump-and-Dump-Systeme und Pyramidensysteme illegal sind. Auch wenn es nicht unbedingt illegal ist, aus einem Marktanstieg Kapital zu schlagen – unabhängig davon, ob er natürlich oder künstlich erzeugt wurde – sollten Sie nicht mit solchen Praktiken in Verbindung gebracht werden. Sie könnten das Ziel einer Steuerprüfung oder einer strafrechtlichen Untersuchung sein, selbst wenn Sie nichts Falsches getan haben.

Wie man in Bitcoin investiert: Verschiedene Methoden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in Bitcoin zu investieren, sowohl direkt als auch indirekt.

Erstens können Sie in ein Unternehmen investieren, das die Bitcoin-Technologie nutzt. Obwohl Bitcoin eine riskante Investition ist, verkaufen viele Unternehmen erfolgreiche Produkte, die Bitcoin- und Blockchain-Technologien nutzen. Es gibt mehrere börsengehandelte Fonds (ETFs), die Anteile verschiedener Blockchain-bezogener Unternehmen enthalten, wie den Amplify Transformational Data Sharing ETF (BLOK). Sie investieren nicht direkt in Kryptowährungen, sondern in Aktien von Unternehmen, die Bitcoin nutzen. Das ist sicherer, und die meisten ETFs in dieser Kategorie übertreffen den Markt.

Zweitens können Sie sich am Bitcoin-Mining beteiligen. Bitcoin-Mining bedeutet einfach, dass Sie Ihren Computer als Knotenpunkt für das öffentliche Hauptbuch verwenden können. Das ist ein Thema, das einen eigenen Blogbeitrag wert ist, aber Sie sollten wissen, dass Bitcoin-Miner für ihre Beiträge mit echten Bitcoin belohnt werden. Sie könnten also kostenlose Bitcoin erhalten, ohne sie jemals zu kaufen.

Abgesehen von dem, was gerade besprochen wurde, lassen Sie uns einen Blick auf einige der beliebtesten Arten werfen, wie Menschen heute in Bitcoin investieren und was sie für Investoren bedeuten.

Eigenständiger Kauf von Bitcoin

Die offensichtlichste Bitcoin-Investitionsstrategie ist der Kauf von eigenständigen Bitcoin. Der Kauf von Bitcoin direkt von einer App wie Coinbase ermöglicht es Anlegern, den Vermögenswert „physisch“ zu besitzen. Das ist ein wichtiger Unterschied, denn Coinbase ermöglicht es den Anlegern, Bitcoin zu kaufen und sie in ihren eigenen verschlüsselten Wallets zu speichern. Auf diese Weise erhalten die Anleger gleichzeitig Zugang zur Kursentwicklung des Vermögenswerts und können ihn als Währung für spätere Transaktionen nutzen. Der Besitz von Bitcoin unterscheidet sich nicht allzu sehr vom Besitz anderer Währungen, abgesehen von den unglaublich volatilen Wertschwankungen.

Es ist wichtig anzumerken, dass nicht jede Online-Plattform oder -Anwendung Anlegern den Besitz von Bitcoin als eigenständige Währung ermöglicht. Online-Handelsplattformen wie Robinhood ermöglichen es beispielsweise, in Bitcoin zu investieren, aber sie gehen nicht so weit, dass Anleger Bitcoin (oder die entsprechenden Schlüssel) besitzen können. Während Coinbase den Anlegern die „Schlüssel“ für ihre eigenen Bitcoin-Bestände überlässt, so dass sie die Vermögenswerte auf ihre eigenen Wallets übertragen können, ist dies bei Robinhood nicht der Fall. Folglich können Anleger, die bei Coinbase in Bitcoin investieren, den Vermögenswert besitzen und ihn wie eine Währung behandeln. Auf der anderen Seite können Robinhood-Anleger nur von den Preisbewegungen auf ihren Konten profitieren und können ihre Bestände nicht auf eine verschlüsselte Wallet übertragen. Anleger, die beabsichtigen, eigenständig Bitcoin zu kaufen, müssen die Grenzen ihrer Handelsplattformen kennen, bevor sie Kapital in eine Kryptowährung investieren.

Greyscale’s Bitcoin Investment Trust (GBTC)

Der 2013 gegründete Greyscale’s Bitcoin Investment Trust hat sich zu einem führenden Unternehmen in der Kryptowährungsbranche entwickelt. Als vertrauenswürdiger Name in einem schnell wachsenden Sektor legte Greyscale großen Wert auf die Demokratisierung von Bitcoin für die breite Masse. Während Bitcoin bereits dezentralisiert ist, ermöglicht Greyscale mehr Menschen den Zugang zu dieser aufstrebenden digitalen Währung. Genauer gesagt ist Greyscale eine Investitionsplattform auf dem Kapitalmarkt, die transparente, vertraute Investitionsvehikel für eine wachsende Anlageklasse mit unbegrenztem Potenzial aufbaut.

Greyscale verdankt seinen derzeitigen Erfolg der Tatsache, dass es Bitcoin für jedermann zugänglich gemacht hat. In der Tat hat Greyscale dazu beigetragen, die Kluft zwischen den Informierten und den Uninformierten zu überbrücken. Um dies zu erreichen, hat Greyscale es einfacher denn je gemacht, in Bitcoin zu investieren. Greyscale ermöglicht es Anlegern zum Beispiel, Bitcoin in bestimmten IRA-, Roth IRA- und anderen Broker- und Anlegerkonten zu halten.

Amplify Transformational Data Sharing ETF (BLOK)

Wie der Name schon sagt, ist der Amplify Transformational Data Sharing ETF ein börsengehandelter Fonds, der am Aktienmarkt gehandelt wird. Anleger können Anteile von BLOK auf dem Sekundärmarkt erwerben und ihr Engagement in Bitcoin erhöhen. Genauer gesagt handelt es sich bei BLOK jedoch um einen aktiv verwalteten ETF, der sich auf die Blockchain-Technologie spezialisiert hat. Das bedeutet, dass die Fondsmanager ständig nach Unternehmen suchen, die sich auf die Blockchain-Technologie konzentrieren und in sie investieren. Wer in BLOK investiert, investiert also in einen Korb von Blockchain-Technologie-Unternehmen. BLOK verschafft den Anlegern zwar keinen Zugang zu eigenständigem Bitcoin, dafür aber zu Unternehmen, die Blockchain und ihre transformativen Technologien für den Datenaustausch nutzen.

Bitwise 10 Private Index Fund (BITW)

Eine Investition in den Bitwise 10 Private Index Fund ist eine Investition in den Bitwise 10 Large Cap Crypto Index. Für diejenigen, die mit dem Bitwise 10 Large Cap Crypto Index nicht vertraut sind: Er bildet die Rendite der 10 größten Kryptowährungswerte auf dem Markt ab. Daher investieren Anleger, die Anteile an diesem speziellen Fonds kaufen, in die 10 größten „Krypto-Vermögenswerte“, gemessen und gewichtet nach der Free-Float-Marktkapitalisierung. Wenn sich die Vermögenswerte gut entwickeln, werden die Anleger Gewinne im Verhältnis zu den von ihnen gehaltenen Anteilen erzielen.

Tipps zum Investieren in Bitcoin

Wenn Sie sich dazu entschließen, in Bitcoin zu investieren, sollten Sie die folgenden Tipps beherzigen:

Verstehen Sie Ihre Risikotoleranz: Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei Bitcoin um eine hochriskante Anlage, und Sie sollten Ihre Risikotoleranz sorgfältig prüfen, bevor Sie investieren. Wenn Sie sich nicht wohl dabei fühlen, in unbeständige Vermögenswerte zu investieren, oder nur eine kleine Geldsumme zur Verfügung haben, sollten Sie vielleicht andere Anlagemöglichkeiten in Betracht ziehen.

Diversifizieren Sie Ihr Portfolio: Der beste Weg, sich vor Anlageverlusten zu schützen, ist die Diversifizierung Ihres Anlageportfolios. Ihre wichtigsten Anlagen sollten risikoarm sein, wie Staatsanleihen oder Indexfonds. Danach sollten Sie sich für Anlagen mit mittlerem Risiko entscheiden, wie Immobilien oder Unternehmensaktien. Anlagen mit hohem Risiko, wie Penny Stocks oder Bitcoin, sollten Ihre kleinsten und am wenigsten priorisierten Anlagen sein. Bitcoin ist im Grunde das „Sahnehäubchen“: die Investition, die einen erheblichen Gewinn abwerfen könnte, auf die Sie aber auch gut verzichten können.

Fangen Sie klein an: Wenn Sie noch unentschlossen sind, fangen Sie klein an. Cliff Auerswald, Präsident von All Reverse Mortgage, empfiehlt, 10 Dollar pro Woche zu investieren. „Viele Menschen sind immer noch unsicher, ob sich Kryptowährungen durchsetzen werden oder nicht. Bei all dem Trubel um Kryptowährungen sind viele jedoch immer noch interessiert und wollen nicht den Anschluss verpassen“, sagt er. „Eine der effektivsten Möglichkeiten, in BTC zu investieren, ist, einfach 10 Dollar pro Woche zu investieren. Auf diese Weise geht man kein Risiko ein, wenn es sich am Ende nicht rechnet – aber mit der Zeit hat man eine gesunde Investition.“

Strategien zum Investieren in Bitcoin

Trotz der vielen Unterschiede zwischen dem Kauf von Bitcoin und dem Kauf anderer Wertpapiere wie Aktien gibt es inhärente Ähnlichkeiten, die beachtet werden müssen. In der Tat unterscheiden sich die Strategien für Investitionen in Bitcoin nicht allzu sehr von denen für Aktien. Allerdings haben viele der Strategien für den Kauf von Bitcoin mehr mit dem Zeitrahmen der Investition zu tun. Insbesondere können Anleger eine der drei beliebtesten Bitcoin-Anlagestrategien anwenden:

  • Bitcoin kaufen und „hodeln
  • Langfristiges Halten von Bitcoin
  • Bitcoin bei kurzfristiger Volatilität handeln

Bitcoin kaufen und „hodeln

Diejenigen, die mit Bitcoin vertraut sind, kennen wahrscheinlich bereits das Konzept von Buy and ‚Hodl‘. Diejenigen, die es nicht sind, können sich jedoch schnell verirren. Hodl“ (eine absichtliche Falschschreibung von „Hold“) ist lediglich eine Anlagephilosophie. Hodl“ ist die Abkürzung für „hold on for dear life“, was bedeutet, dass die beste Bitcoin-Anlagestrategie darin besteht, den Bitcoin für immer zu halten. Diejenigen, die diese Strategie verfolgen, sind sich der Volatilität des Vermögenswerts mehr als bewusst, glauben aber fest an seine Aussichten. Daher erfordert diese Strategie, dass die Anleger die vielen Höhen und Tiefen der Bitcoin-Kursschwankungen überstehen, ohne zu verkaufen.

Bitcoin langfristig halten

Diese Strategie unterscheidet sich kaum von der ersten: Anleger, die Bitcoin langfristig halten wollen, sind davon überzeugt, dass der Bitcoin über lange Zeiträume hinweg an Wert gewinnen wird. Anders als bei der „hodl“-Strategie könnten langfristige Inhaber jedoch geneigt sein, zu verkaufen, sobald sie mit den Erträgen zufrieden sind. Diese Anleger sind davon überzeugt, dass Bitcoin an Wert gewinnen wird, vielleicht als neues Wertaufbewahrungsmittel (wie Gold), sind aber nicht abgeneigt, zum richtigen Zeitpunkt mit Gewinn zu verkaufen.

Bitcoin auf kurzfristige Volatilität handeln

Eine der beliebtesten Strategien für Investitionen in Bitcoin beruht auf der Volatilität des Vermögenswerts. Nicht umsonst ist Bitcoin zum Synonym für heftige Schwankungen in der Bewertung geworden. Ein einfacher Blick auf ein Ein-Jahres-Diagramm zeigt, wie volatil Bitcoin sein kann, was für kurzfristige Trader ein gutes Zeichen ist. Es überrascht nicht, dass diese Strategie die Anleger dazu bringt, die Höhen und Tiefen mitzumachen, indem sie bei Höchstständen verkaufen und bei Tiefstständen kaufen. Dies ist definitiv die härteste der besprochenen Strategien und setzt Investoren dem größten Risiko aus; sie kann jedoch auch Gewinne schneller als die zuvor genannten Strategien aufbauen.

Zusammenfassung

Bitcoin ist eine beliebte Art von Kryptowährung, die eine große Kette miteinander verbundener Computer nutzt, um Ihre digitalen Vermögenswerte zu speichern und zu schützen. Bitcoin ist ein sehr volatiler Vermögenswert, der für große und schnelle Wertschwankungen anfällig ist, was die Chance auf große Renditen bietet, aber auch ein enormes Risiko darstellt. Es ist wichtig, dass Sie lernen, wie Sie verantwortungsvoll in Bitcoin investieren können, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Achten Sie darauf, Ihr Anlageportfolio zu diversifizieren, um sich vor der Volatilität des Marktes zu schützen.

Comments are closed.

Post Navigation